Im DTAD Interview: Dr. Alexander Seyferth über Trends und Chancen in 2021

DTAD Redaktionsteam
Beitrag von DTAD Redaktionsteam am 29.01.21 09:20 Uhr   |   Themen: Auftragsmanagement

DTAD_BLOG_BREITFORMAT_1440x524_200915_07_ALEXANDER_SEYFERTHNach einem turbulenten vergangenen Jahr sind wir bereits voller Energie in das Jahr 2021 gestartet. Gemeinsam mit Dr. Alexander Seyferth blicken wir auf die kommenden Monate und analysieren Trends und Chancen im Bereich der öffentlichen Ausschreibungen und im Bausektor. Auch erfahren wir, wieso ein gutes Netzwerk wichtiger denn je ist. 

 

Sie sind DTAD Experte für das Thema Öffentliche Ausschreibungen. Hand aufs Herz: Was steht uns in diesem Bereich bevor?

Dr. Alexander Seyferth | Zur Beschleunigung der öffentlichen Beschaffung wurden im Jahr 2020 in fast allen Bundesländern und Bereichen die Wertgrenzen für die Beschränkte Ausschreibung und die Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb deutlich angehoben. In der Konsequenz werden im aktuellen Jahr wesentlich mehr Vergaben nicht öffentlich stattfinden, sondern unter einem kleinen Kreis von drei bis maximal sieben Bietern ausgemacht, welche die Vergabestelle vorab auswählt. Umso wichtiger ist es daher, sich unabhängig von konkreten Ausschreibungen bei den Bedarfsträgern bekannt zu machen. Denn nur so kommen relevante Bieterfirmen in den Kreis der Auserwählten, die zu einer Angebotsabgabe aufgefordert werden. Mit unserer Vertriebsplattform DTAD 360 und dem integrierten Kontaktassistenten schaffen wir bereits heute die Basis, um bis zu 40.000 Vergabestellen zielgerichtet zu kontaktieren. Zudem arbeiten wir aktuell emsig an einem neuen Pre-Sales-Informationsstrang, um unsere Kunden diesbezüglich noch besser zu unterstützen. Weitere Produkt-Highlights von DTAD 360 stehen in der Pipeline.

 

Blicken wir auf den BausektorWelche Änderungen zeichnen sich ab?

Dr. Alexander Seyferth | Am Bau registrieren wir eine anhaltend gute Gesamtnachfrage, die sich pandemiebedingt jedoch stark innerhalb der Segmente ändert: Während der private Bau weiter boomt, werden beispielsweise Neubauprojekte im Bürobereich kaum noch initialisiert. In der Konsequenz erleben wir gerade, dass viele Geschäftsbeziehungen neu geknüpft werden, da der Bedarf an Waren und Dienstleistungen weiter da ist, sich aber eben deutlich verschiebt. Diese Neugestaltung der Geschäftsbeziehungen führte bereits im vergangenen Jahr dazu, dass Bauinformationen 70 % häufiger über DTAD 360 abgerufen wurden als in den Boomjahren 2018 / 2019. Im Zuge dieser partiellen Markt-Neuordnung spielen auch zunehmend Player aus dem Ausland eine Rolle. Daher setzen wir auch auf internationale Kooperationen, von denen unsere Kunden profitieren.

 

Sie sprechen es an: Internationale Kooperationen. Wie verhält es sich insbesondere in den aktuellen Zeiten mit dem Thema? 

Dr. Alexander Seyferth | Viele haben sicherlich noch in unguter Erinnerung, wie im Frühjahr 2020 vor allem Engpässe in den Lieferketten zu Einbrüchen in der Realwirtschaft führten. Als Gegenreaktion nehmen wir bis heute wahr, dass immer mehr Auftragnehmer ihre Risiken diversifizieren und ihr Lieferantennetzwerk infolgedessen deutlich erweitern wollen, sowohl im In- als auch im Ausland. So sehen wir beispielsweise, dass unser Vertriebspartner Weconn in den GUS-Nachfolgestaaten mit Hilfe unserer Kooperation besonders viele neue Geschäftskontakte zwischen deutschen und osteuropäischen Unternehmen im vergangenen Jahr knüpfen konnte. Auch in 2021 erwarten wir in diesem Bereich ein Wachstum und halten an der erfolgreichen Kooperation fest. Im Übrigen: Diese Beobachtung straft all die Aussagen, die in Corona das Ende der Globalisierung prophezeien, Lügen. Die Pandemie hat die Karten vielmehr neu gemischt und verheißungsvolle Chancen für die Zukunft eröffnet.

 

Beim DTAD hat sich auch einiges im nationalen Partnernetzwerk getan. Lässt sich eine Kooperation derzeit besonders hervorheben?

Dr. Alexander Seyferth | Ja, mir kommt direkt die Zusammenarbeit mit Reguvis – ebenso ein Unternehmen des DuMont Geschäftsfeldes Business Information – in den Sinn, wo sich bereits zahlreiche Synergien ergeben haben. So profitieren DTAD und Reguvis-Kunden bereits von der gemeinsam umgesetzten Vergabeunterlagen-Datenbank. Sowohl Kunden auf Vergabestellen- als auch Bieterseite können in der Datenbank auf über 60.000 Vergabeunterlagen zugreifen und sich somit optimal auf eine Ausschreibung vorbereiten. Eine intelligente Suche hilft dabei, die Bedarfsaspekte der öffentlichen Hand schnell für das jeweilige Gewerk herauszufiltern und in zukünftigen Angeboten zu berücksichtigen. Im Bereich der öffentlichen Ausschreibungen ist sie eine gelungene Ergänzung zu DTAD 360 und unterstützt bei der professionellen Angebotsvorbereitung – sicherlich ein wichtiger Aspekt in einem Jahr, in dem seitens öffentlicher Hand besonders viele Investitionen erwartet werden.

Sie suchen relevante öffentliche Ausschreibungen?

Mit der Vertriebsplattform DTAD 360 erhalten Sie Zugriff auf passende Ausschreibungen von über 40.000 Vergabestellen. Die gut strukturierten Auftragsdaten werden dabei ergänzt um aussagekräftige Vertriebsprognosen und datenbasierte Marktanalysen. Für den optimalen Überblick sorgt ein integriertes CRM-System. Schnell und einfach lassen sich so alle Akquisemaßnahmen im öffentlichen Bereich optimieren.

Testen Sie alle Funktionen von DTAD 360 kostenlos und völlig unverbindlich – und erhöhen Sie Ihren Akquiseerfolg. 

Jetzt kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

DTAD | Vertriebspräsentation: 5 Erfolgsfaktoren für die gelungene Vorstellung
DTAD Redaktionsteam | 28.04.2021
Jetzt lesen
Dem Wettbewerb voraus: Mit DTAD 360 und neuer Art der Lead-Informationen
DTAD Redaktionsteam | 18.05.2021
Jetzt lesen
DTAD: 5 Tipps für Ihr nächstes Akquisegespräch
DTAD Redaktionsteam | 03.08.2021
Jetzt lesen

    Erhalten Sie kostenlos brandneue Informationen sowie Tipps und Tricks zur Optimierung Ihrer Akquiseprozesse und Vertriebs-Workflows direkt in Ihr E-Mail-Postfach oder bequem in Ihren Feed-Reader.

    DTAD Blog abonnieren

    Neueste Beiträge