Skip to content
Kostenlos testen

Bewerbungsbedingungen (nach VOB und unterhalb des Schwellenwertes)

diesen Artikel teilen

Für eine erfolgreiche Ausschreibungsteilnahme sind einige Bedingungen – vor allem jedoch die vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbedingungen – zu erfüllen. Im Wesentlichen sind dies folgende:

  • Unklarheiten aus Sicht des Bewerbers müssen dem Auftraggeber unverzüglich bekanntgegeben werden - per Post, E - Mail oder Fax
  • Wer sich an einer unzulässigen Wettbewerbsbeschränkung wie z.B. einer Preisabsprache beteiligt, wird ausgeschlossen – auf Verlangen hat der Bieter über seine Verbindung zu anderen Unternehmen Auskunft zu geben
  • Das Angebot ist in deutscher Sprache zu verfassen
  • Die Vordrucke des Auftraggebers sind zu verwenden und an der vorgesehenen Stelle zu unterschreiben 
  • Das Angebot muss vollständig sein
    Alle Eintragungen müssen dokumentenecht und etwaige Änderungen zweifelsfrei sein - die Vergabeunterlagen dürfen dabei nicht verändert werden
  • Mischkalkulationen sind ausgeschlossen
  • Preise sind ohne Umsatzsteuer und in Euro, Bruchteile in vollen Centwerten anzugeben
  • Skonto ist unzulässig, Rabatt darf nur in Prozent auf die Abrechnungssumme gewährt werden – andernfalls wird dieser beim Angebotsvergleich nicht berücksichtigt
  • Die Eignung des Bieters muss gewährleistet sein

Weitere Bedingungen gelten für Nebenangebote, Bietergemeinschaften und für den Fall, dass der Bieter beabsichtigt, Teilleistungen von Subunternehmern erbringen zu lassen.

DIE DTAD PLATTFORM

Für Ihren Vorsprung im Vertrieb

  • Täglich passgenaue Leads und Ausschreibungen erhalten
  • Von Marktanalysen und Akquise-Prognosen profitieren
  • Aktuelle Kontaktdaten und Textvorlagen nutzen
  • Sales-Prozesse mit wenigen Klicks optimieren

Mehr erfahren
DTAD: Miriam Drabas, Head of Customer Success

Wir freuen uns auf den Austausch.