Präqualifizierung

Bei der Präqualifizierung handelt es sich um eine allgemeine Eignungsprüfung von Unternehmen, die unabhängig von Vergabeverfahren erfolgt.
Um sich zu präqualifizieren, müssen Unternehmen die Nachweise zur Sachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit bei einer Präqualifizierungsstelle einreichen. Diese Stellen werden z.B. vom Verein für die Präqualifikation von Bauunternehmen oder den Industrie- und Handelskammern getragen.

Unternehmen, die sich präqualifiziert haben, können ihre Eignung für öffentliche Aufträge anhand eines Eintrags in einer Präqualifizierungsliste nachweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

DTAD Blogbeitrag: Im Angebot verkalkuliert – und nun?
Rechtsanwalt Oliver Hattig | 13.01.2021
VK Lüneburg: Ausrüstung muss potenziellen Auftragnehmern offen stehen
Rechtsanwalt Oliver Hattig | 17.12.2020
DTAD Redaktionsteam | 10.12.2020