Präqualifizierung für Lieferungen & Leistungen (PQ-VOL)

Für Aufträge, die im Rahmen der VOL (Unterschwellenbereich) bzw. der VgV (Oberschwellenbereich) vergeben werden, existiert seit 2009 ein bundeseinheitliches Präqualifizierungsverfahren. 
Die Industrie- und Handelskammern und, soweit vorhanden, deren Auftragsberatungsstellen erledigen die Registrierung der interessierten Unternehmen. Im Unterschied zu den Unternehmer- und Lieferantenverzeichnissen (ULV) der Bundesländer soll die "Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich" (PQ-VOL) über die Landesgrenzen hinweg genutzt werden.

Für eine Registrierung werden von den Stellen verschiedene Preise erhoben. So kostet die Erstregistrierung in Bayern 180 Euro und in Hessen 215 Euro.

Gemäß § 48 Abs.8 VgV besteht für Angaben und Unterlagen, die in einem europarechtlich anerkannten PQ-System abgelegt sind, eine Eignungsvermutung. Nur in begründeten Fällen darf der öffentliche Auftraggeber die Angaben in Zweifel ziehen. (PQ-VOL).

Glossar A bis Z