Funktionale Leistungsbeschreibung (Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm)

Eine funktionale Leistungsbeschreibung wird auch Funktionalausschreibung bezeichnet. Sie liegt dann vor, wenn der öffentliche Auftraggeber in der Ausschreibung lediglich das erwartete Resultat der zu erbringenden Leistung beschreibt. Dabei wird auf Details darüber verzichtet, wie die geforderten Leistungen zu erfüllen sind.

Dem Auftragnehmer wird demnach überlassen, auf welche Weise er das definierte Ziel des Auftraggebers erreicht. Dies führt zu einem Mehraufwand für die Bieter, denn die Planung der Leistungserbringung erfordert zusätzliche konzeptionelle Arbeit. Meist fehlt es dem Auftraggeber in solchen Verfahren an Fachwissen und einer genauen Vorstellung, wie ein gewünschtes Ziel erreicht werden kann.

Umso wichtiger wird eine möglichst genaue Beschreibung des Leistungsziels. Auch die Rahmenbedingungen müssen mit größtmöglicher Klarheit festgelegt werden. Wesentlich häufiger als eine funktionale Leistungsbeschreibung wird allerdings eine Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis angefertigt.